Mit dem Honorarvertrag besitzen Sie einen gerichtlich durchsetzbaren Zahlungsanspruch gegen den Kunden. Dies bestätigen mehrere BGH-Urteile aus den vergangenen Jahren. Sie haben nun die Möglichkeit diese Forderung vorzufinanzieren. Dies kann über die klassischen Möglichkeiten wie Factoring oder Kreditfinanzierung geschehen.

Welche Lösung für Sie in Frage kommt besprechen wir gerne in einem persönlichen Telefonat. Angaben die wir von Ihnen benötigen sind u. a. Forderungsvolumen, Ausfallquoten, Höhe der durchschnittlichen Einzelforderung, Laufzeiten bei Ratenvereinbarungen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Der Vorteil für Sie ist, dass das Ausfall- bzw. Klagerisiko ausgelagert wird und Sie von uns innerhalb von 48 Stunden Ihr Geld erhalten. Sollte eine Forderung aufgrund schlechten Risikos von uns nicht angekauft werden können erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden Rückmeldung und entscheiden frei, ob Sie Ihre Dienstleistung beim Interessenten trotzdem erbringen wollen.